Der Bildungsgang Fachschule für Sozialpädagogik

Die Ausbildung zur Erzieherin / zum Erzieher befähigt zu selbstständiger und eigenverantwortlicher Erziehungs-, Bildungs-, Betreuungs- und Förderarbeit.
Sie vermittelt die Kenntnisse und Fähigkeiten, Menschen in ihrer individuellen und sozialen Entwicklung zu fördern, auf schulisches Lernen vorzubereiten sowie selbstständiges und verantwortliches Handeln anzuregen und zu unterstützen.

An unserer Schule haben Sie die Chance zwischen zwei generalistischen Ausbildungsformen zur Erzieherin / zum Erzieher zu wählen.

Einerseits im Rahmen der weiterhin angebotenen vollzeitschulischen (konsekutiven) Ausbildungsform und andererseits in der praxisintegierten (PiA) Form.

Für beide Ausbildungsformen gelten die gleichen Eingangsvoraussetzungen!

Aufnahmevoraussetzungen

  • Fachoberschulreife - Sekundarabschluss I und zweijährige Berufsfachschule wie Kinderpfleger*in oder Sozialassistent*in (auch Schwerpunkt Heilerziehungspflege) oder
  • Fachhochschulreife in einem einschlägigen Berufsfeld (FOS Sozial- und Gesundheitswesen) oder 
  • Zweijährige Höhere Berufsfachschule Gesundheit und Soziales oder
  • Hochschulzugangsberechtigung (volle FHR oder Abitur) und Nachweis von regelmäßigen Praktikumszeiten in einer (sozial) pädagogischen Einrichtung (6 Wochen in Vollzeit oder 240 Stunden in Teilzeit) oder 
  • Fachoberschulreife und einschlägige berufliche Tätigkeit von mindestens fünf Jahren.

Umfang und Organisation der vollzeitschulischen Form

Die dreijährige Ausbildung gliedert sich in einen zweijährigen vollzeitschulischen Ausbildungsteil, der Unterricht in sozialpädagogischer Theorie, Sprache und Medien, musisch-kreativer Gestaltung/Spiel und allgemeinbildenden Fächern umfasst. Integrierte Praktika von insgesamt  16 Wochen in Kindertagesstätten, integrativen Einrichtungen, Heimen, Jugendheimen u. ä. vertiefen die Unterrichtsinhalte.

Im dritten Ausbildungsjahr (Anerkennungsjahr/Berufspraktisches Jahr) arbeiten Sie in anerkannten sozialpädagogischen Einrichtungen Ihrer Wahl und werden weiter auch von der Schule begleitet.

In dieser Ausbildungsform ist i.d.R. eine Förderung im Rahmen des Aufstiegsbafög (100%-Zuschuss, keine Rückzahlung) möglich. Informationen dazu finden Sie hier.

Nähere Infos findenSie hier!

Umfang und Organisation der praxisintegrierten Form

Die dreijährige praxisintegrierte Ausbildung gliedert sich in einen theoretischen Teil (Unterricht in der Schule) und einen praktischen Teil (Arbeit in der sozialpädagogischen Einrichtung).
Der theoretische Teil umfasst Unterricht in sozialpädagogischer Theorie, Sprache und Medien, musisch-kreativer Gestaltung/Spiel und allgemeinbildenden Fächern.
Als Einrichtungen kommen u.a. Kindertagesstätten, integrativen Einrichtungen, Heime, Jugendheime u. ä. in Frage.
Im zweiten Ausbildungsjahr ist ein 6-Wochen-Praktikum im zweiten Arbeitsfeld verbindlich vorgeschrieben.

Voraussichtliche Unterrichtstage sind:
In der Unterstufe Mo. & Di.
In der Mittelstufe und zu Beginn der Oberstufe Mi. & Do.

In der Vorbereitungszeit auf die Abschlussprüfung erhöht sich der Unterrichtsanteil etwas.

Abschlussprüfungen

In der vollzeitschulischen Form findet der erste Prüfungsteil nach zwei Jahren und der zweite Prüfungsteil nach dem dritten Ausbildungsjahr statt.

In der praxisintegrierten Form finden beide Prüfungsteile nach dem dritten Ausbildungsjahr statt.

Abschluss

  • Staatlich anerkannte Erzieherin / staatlich anerkannter Erzieher

Ihre Chancen und mögliche Einsatzfelder

Mit der Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin / zum staatlich anerkannten Erzieher
können Sie als Fachkraft in Kindergärten, Kindertagesstätten, Integrative Einrichtungen, Heimen, Jugendzentren, Ganztagsschulen und weiteren einschlägigen Einrichtungen arbeiten!

Erzieherinnen und Erzieher sind derzeit am Markt sehr stark nachgefragt.
Sie können sich an unserer Schule auch im Bereich Heilpädagogik berufsbegleitend weiterqualifizieren.

Anmeldung und Information

Voraussetzung für die Anmeldung ist ein persönliches Beratungsgespräch, zu dem Sie bitte die erforderlichen Unterlagen (siehe rechts) mitbringen. Alle Fragen zum Erwerb der Fachoberschulreife und zur Ausbildung können hier umfassend beantwortet werden.
Bei Interesse vereinbaren Sie bitte einen Gesprächstermin unter der Telefonnummer 02801 / 988 930-0.

Ihre Ansprechpartner

  • Frau Bardehle (Bildungsgangleiterin)
  • Herr Lammers / Herr Funke (Schulleitung)

Anmeldung

Voraussetzung für die Anmeldung ist ein persönliches Bewerbungsgespräch mit der Schulleitung (Herr Funke / Herr Lammers) oder mit der Bildungsgangleiterin Frau Bardehle.

Bitte lassen Sie sich im Sekretariat (02801 / 988 930-0) einen Termin geben.

Checkliste

Bei der Anmeldung werden benötigt:

  • Letztes Zeugnis (in Kopie)
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Lichtbild
  • Geburtsurkunde
  • Nachweis der Masernimpfung

Nachrichten vom Bildungsgang Sozialpädagogik

In einer stimmungsvollen Abschlussfeier feierte die Schulgemeinde des Placidahauses den Abschluss der schulischen Ausbildungen.
Sehr herzlich möchten…

"Mein Platz in der Kirche" - die Studierenden und Schüler:innen am Placidahaus haben sich unter diesem Motto in der vergangenen Woche mit ihrem Blick…

"Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte, wo kämen wir hin und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen" (K. Marti)

Dieser Impuls passt…